Wann braucht ein Greifvogel meine Hilfe?


Ein "erwachsener" Greifvogel, man erkennt ihn daran das er keinen Flaum mehr hat sondern die normalen Federn, bleibt nicht auf dem Boden stehen wenn sie sich nähern außer er ist verletzt und geschwächt.

Benötigt der Greifvogel / die Eule Ihre Hilfe?
Wenn Sie einen jungen Greifvogel oder gar eine junge Eule auf dem Boden finden, kann es gut sein, dass dieses nur beim turnen in den Ästen aus versehen heruntergefallen ist, einen kleinen Sturz überstehen die Küken in der Regel unbeschadet. Bevor Sie uns einen Jungvogel vorbeibringen, sollten Sie zunächst über einen längeren Zeitraum beobachten, ob die Eltern zurückkommen. Außer das Junge fühlt sich unter den Federn kalt an, ist abgemagert oder verletzt, dann kann man davon ausgehen das es verlassen wurde.

Macht das Küken einen gesunden Eindruck, können Sie es um ihn vor anderen Fleischfressern zu schützen versuchen ihn wieder ins Nest oder auf einen erreichbar hohen Ast zu setzen.*

Die Elterntiere finden dann durch das Rufen des Jungen an die richtige Stelle. Niemand kann einen wild lebenden Greifvogel besser aufziehen als die Elternvögel. Eine künstliche Aufzucht von Jungvögeln ist nicht ratsam, da sich diese Tiere zu sehr an den Menschen gewöhnen und eine Auswilderung erschweren.

Übrigends: Vögel haben - im Gegensatz zu Säugetieren wie Hase und Reh - einen schlechten Geruchssinn und stören sich daher nicht an menschlichem Geruch, so dass die Jungvögel auch nach dem Umsetzen von den Eltern wieder angenommen und weiter gefüttert werden."