Was braucht ein verletzter Greifvogel?

Häufige Ursachen und was es zu tun gilt:

Der Greifvogel ist mit einem Fahrzeug kollidiert : Jetzt ist eine sofortige fachliche Untersuchung notwendig, solche Zusammenstöße können Flügel, Bein, Brust oder Rückenknochen beschädigen. Wohingegen eine Fleischwunde beim Greifvogel oftmals von selbst heilt, bedeuten Knochenbrüche oder innere Blutungen meist das Lebensende des Greifvogels in der Natur. Also auch wenn keine offene Wunde zu sehen ist, braucht der Greifvogel eine Fachkundige Untersuchung.

Der Greifvogel hat einen Stromschlag bekommen: Platzwunden und Verbrennungen können äußerlich zu erkennen sein, oft bringt ein Stromschlag aber auch das taub werden von Gliedmaßen mit sich, möglicherweise auch ein Kribbeln wie bei einem eingeschlafenem Fuß, obwohl die Tiere oftmals diese Körperteile normal benutzen können, beginnen sie nach kurzer Zeit sich selbst zu verstümmeln und die gestörten Körperteile zu entfernen, dann sind sie nicht mehr in der Lage zu jagen und müssten in der Natur verhungern.

Der Greifvogel ist abgemagert. Vielleicht ist er Krank, wurde zu früh von den Elterntieren getrennt oder hat zu wenig Beute gefunden. Ein Greifvogel, vor allem ein wild lebender nimmt so gut wie alles an Flüssigkeit was er benötigt über das Futtertier auf, da er nicht viel Wasser braucht. Findet er aber nichts zu fressen, ist der Wassermangel sein größtes Defizit. ABER würde er jetzt viel Fleisch bekommen könnte seine Verdauung alles an verbliebener Flüssigkeit im Körper für die Verarbeitung beanspruchen und eine Ohnmacht die zum Lebensende führt kann die Folge sein. Der Greifvogel sollte so schnell wie möglich von einer Fachkundigen Person behandelt und mit Flüssigkeit versorgt werden.