Was könne Sie tun?

Das Aufnehmen des verletzten Greifvogels / der verletzten Eule:

Nehmen Sie ein Tuch oder eine Decke und legen diese über den verletzten Vogel um ihn aufzunehmen, bei Dunkelheit bleibt er ruhiger. Achten Sie darauf, dass die Flügel anliegen und die Augen abgedeckt sind. Versuchen Sie nicht das Tier mit bloßen Händen zu fangen.


Bitte verwenden Sie niemals einen Drahtkäfig zum Transport!

Der Transport:
Die beste Möglichkeit einen verletzten Vogel zu transportieren, ist in einer Kartonbox mit eingeschnittenen Lüftungslöchern, am besten in der Nähe des Bodens, darin kann sich der Vogel am wenigsten seine Federn beschädigen, denn nur wenn er ein vollständig intaktes Gefieder besitzt hat er auch gute Chancen nach seiner gesundheitlichen Erholung wieder in der Natur zu überleben. Die Box sollte nicht viel größer als der Vogel sein und nach Möglichkeit sollte der Vogel im Tuch eingehüllt bleiben. Je weniger Platz der Vogel zur Bewegung hat, umso geringer ist die Gefahr, dass sich seine Verletzungen verschlimmern!

Bringen Sie ihn nun den Greifvogel zu einer Fachperson oder Auffangstation damit er umgehend artgerecht versorgt werden kann.

Vorsicht:
Der verletze Vogel weiß nicht, dass Sie ihm helfen wollen. Er wird sich vielleicht heftig mit Schnabel und Krallen wehren. Schützen Sie sich daher möglichst mit Handschuhen.

Zu Ihrer Sicherheit und zum Wohl des Vogels:

Bitte bringen Sie sich bei der Rettung eines verletzen Greifvogels / einer verletzen Eule nicht selber in Gefahr!

Wenn Sie unsicher sind oder nicht die Möglichkeit haben, den verletzten Vogel aufzunehmen, wenden Sie sich an die Feuerwehr oder die Polizei. Grundsätzlich besteht für alle wildlebenden Greifvögel und Eulen ein Inbesitznahme- und Aneignungsverbot. Daher dürfen verletzte Tiere nur aufgenommen werden, um sie an fachkundige Stellen (Falknereien, Tierauffangstationen, Tierärzte) weiterzuleiten.

Bitte versuchen Sie niemals einen verletzten Greifvogel zu füttern und zu pflegen.